Bronchialkarzinom Aktuell

Partner


Kontakt

Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Arnulfstr. 29, 80636 München, Deutschland
Tel.: 089 / 12 142-0, Fax: 089 / 12 142-392

Bristol-Myers Squibb ist ein weltweit tätiges BioPharma-Unternehmen, das sich die Erforschung, Entwicklung und den Einsatz innovativer Medikamente zur Aufgabe gemacht hat, die Patienten im Kampf gegen schwere Erkrankungen helfen. Bristol-Myers Squibb hat die Erstellung dieser Website finanziell unterstützt, die inhaltliche Verantwortung liegt jedoch vollständig beim Betreiber. Bristol-Myers Squibb hat auf die Inhalte keinerlei Einfluss.

Weiterführende Informationen unter www.krebs.de und www.b-ms.de



 

Bristol-Myers Squibb in der Onkologie

Bristol-Myers Squibb hat sich der Erforschung, Entwicklung und Bereitstellung innovativer Medikamente verschrieben.

Jährlich sterben mehr als acht Millionen Menschen weltweit an Krebs.1 Aufbauend auf dem langjährigen Engagement von Bristol-Myers Squibb in der Onkologie legt das Unternehmen den Forschungsschwerpunkt auf neue, innovative Ansätze in der Krebstherapie. In den letzten Jahrzehnten stellten Chirurgie, Bestrahlung sowie Chemo- und zielgerichtete Therapien die Hauptsäulen der Krebstherapie dar. Mit diesen Therapieoptionen bliebe ein verlängertes Überleben bei guter Lebensqualität für viele Patienten mit Krebs im fortgeschrittenen Stadium jedoch schwer erreichbar.

Um dem hohen Bedarf an medizinischen Innovationen gerecht zu werden, fokussiert sich Bristol-Myers Squibb deshalb unter anderem auf die Immunonkologie. Ziel dieses sich stark entwickelnden und wegweisenden Forschungsbereichs ist es, die Lebenserwartung sowie -qualität für Krebspatienten zu verbessern. Die Immunonkologie hat sich mittlerweile von einem einst interessanten Forschungsfeld zu einem neuen Eckpfeiler der Krebstherapie entwickelt. Dies würdigte auch die Jury des Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preises 2015: James P. Allison vom MD Anderson Cancer Center (University of Texas) und Carl H. June von der Perelman School of Medicine (University of Pennsylvania) wurden für ihre bahnbrechenden Arbeiten zur immunonkologischen Therapie mit dieser international angesehenen Auszeichnung geehrt. Allison ist Pionier auf dem Gebiet der Immun-Checkpoint-Hemmung zur Behandlung fortgeschrittener Melanome, June hat die „CART-19-Therapie“ gegen Leukämie entwickelt.2

 
Referenzen

1. World Health Organization. Media Center: Cancer. Verfügbar unter: www.who.int/mediacentre/factsheets/fs297/en/. Abgerufen am 19.09.2016.
2. Paul Ehrlich-Stiftung. Pressemitteilung. Verfügbar unter: https://www.uni-frankfurt.de/54658515/Hintergrund_Allison_June_FINAL_16-2.pdf. Abgerufen am 19.09.2016.
3. American Cancer Society. Cancer immunotherapy. Verfügbar unter: www.cancer.org/acs/groups/cid/documents/webcontent/003013-pdf.pdf. Abgerufen am 19.09.2016.
4. Guevara-Patiño JA, Turk MJ, Wolchok JD, et al. Immunity to cancer through immune recognition of altered self: studies with melanoma. Adv Cancer Res 2003;90:157–77.
5. Dunn GP, Old LJ, Schreiber RD. The immunobiology of cancer immunosurveillance and immunoediting. Immunity 2004;21(2):137–48.
6. Hodi FS, O’Day SJ, McDermott DF, et al. Improved survival with ipilimumab in patients with metastatic melanoma. N Engl J Med 2010;363(8):711–23.
7. Fachinformation Opdivo®. Stand Mai 2016.
8. Europäische Kommission. Durchführungsbeschluss der Kommission vom 11.5.2016 über die Änderung der mit dem Beschluss C(2015)4299(final) erteilten Zulassung des Humanarzneimittels „Opdivo – Nivolumab“. Verfügbar unter: ec.europa.eu/health/documents/community-register/html/h1014.htm. Abgerufen am 19.09.2016.
9. Robert C, Long GV, Brady B, et al. Nivolumab in previously untreated melanoma without BRAF mutation. N Engl J Med 2015;372(4):320–30.
10. Fachinformation Empliciti®. Stand Mai 2016.
11. Collins SM, Bakan CE, Swartzel GD, et al. Elotuzumab directly enhances NK cell cytotoxicity against myeloma via CS1 ligation: evidence for augmented NK cell function complementing ADCC. Cancer Immunol Immunother 2013;62(12):1841–9.
12. Veillette A, Guo H. CS1, a SLAM family receptor involved in immune regulation, is a therapeutic target in multiple myeloma. Crit Rev Oncol Hematol 2013;88(1):168–77.