Bronchialkarzinom Aktuell

Allgemein

Das Bronchialkarzinom ist für Männer in Deutschland mit einem Anteil von 27 % die mit Abstand häufigste Tumortodesursache. Bei Frauen ist diese Entität mit Anteilen von 10 % z.Zt. zweithäufigste Todesursache, in den USA nimmt sie bereits Platz Nr. 1 ein. Das Bronchialkarzinom ist selten heilbar. Die durchschnittliche relative Fünfjahres-Überlebensrate beträgt ca. 10 – 15 % (12 % Männer, 14 % Frauen). In 2006 wurden 32.500 Neuerkrankungen für Männder und 14.600 für Frauen gemeldet. Die standardisierte europäische Neuerkrankungsrate für Männer betrug 60,8 pro 100.000, die standardisierte Sterberate betrug 53,7 pro 100.000. Die Neuerkrankungen bei Männern sind aktuell leicht rückläufig.

In den Krebsregistern deutet sich bei Männern ein jährlicher Rückgang der Inzidenz an, während unter Frauen der Anstieg z.Zt. 4,5 % pro Jahr beträgt. Der bei weitem wichtigste Risikofaktor für das Bronchialkarzinom ist das inhalative Zigarettenrauchen. Darüberhinaus sind eine Reihe beruflicher Expositionen bekannt, die erwiesenermaßen ein erhöhtes Risiko mit sich bringen, sowie ionisierende Strahlung. Schließlich ist das Bronchialkarzinom der einzige Tumor, bei der Zusammenhänge mit der Schadstoffbelastung der Außenluft gezeigt und quantifiziert werden konnten. Neueste epidemiologische Daten lassen bis 2050 einen weiteren Anstieg der Erkrankungsraten um 55 % befürchten!

Weiterführende Links zum Thema

Statistisches Bundesamt Deutschland - Gesundheitswesen -
http://www.destatis.de (Rubrik: Themen / Gesundheit)

Liste der statistischen Landesämter der Bundesländer -
http://www.destatis.de/allg/d/link/link981.htm

Epidemiologisches Krebsregister Saarland -
http://www.krebsregister.saarland.de

Weitere Informationen in folgenden Broschüren im PDF Format

Anschriften der bevölkerungsbezogenen Krebsregister Deutschlands (PDF) Arbeitsgemeinschaft Bevölkerungsbezogener Krebsregister in Deutschland

Röntgenbilder

Röntgen Thorax - Kleinzelliges Bronchialkarzinom, Stadium T3 im rechten Oberlappen

Staging

Bei radiologischem Tumorverdacht kann in ca. 70% der Fälle bronchoskopisch ein Tumor histologisch gesichert werden.

Neue Therapiensätze

Neben den beiden im letzten Jahr neu zugelassenen Substanzen zur Therapie des Nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms Erlotinib – Tarceva® und Pemetrexed ...