Bronchialkarzinom Aktuell

Bedeutung der Diagnose Tumorleiden

Die Erfahrungen der Patienten mit Tumorerkrankungen »bilden eine Art Matrix für aktuelle bzw. künftige Reaktionen auf eine Tumorerkrankung«. Diese sind oft insofern verzerrt, als nur Ausdrücke wie »Knoten« oder »Geschwulst« gebraucht werden, der Arzt bei vormals an einem malignen Prozeß erkrankten Patienten gar nicht weiß, daß es sich um einen solchen gehandelt hat. Das Thema Tumorleiden umgibt noch immer ein Tabu, sowohl Betroffene wie auch Angehörige und Außenstehende vermeiden Gespräche über die Erkrankung, von Seiten der Patienten vor allem, um andere nicht zu belasten, von Seiten des behandelnden Teams werden Patienten nicht auf ihre Krankheit angesprochen, um diese nicht immer daran zu erinnern, gelegentlich wird davon ausgegangen, daß man Kranke von ihrer Krankheit ablenken müsse. Folge ist, daß ein offenes Gespräch so nicht aufkommen kann.

Tumorkranke lösen in ihren Mitmenschen neben Empfindungen wie Mitleid auch Furcht, aggressive Empfindungen und Traurigkeit aus - Empfindungen, die noch mehr Abstand auslösen. Für 40 % gesunder Befragter wäre ein Körperkontakt mit Tumorkranken emotional problematisch, z.B. aufgrund von Ansteckungsängsten.

(Quelle: www.rippenspreizer.de)

79 % der Tumorkranken sind der Meinung, es werde allgemein zu wenig über maligne Erkrankungen gesprochen. Jedoch verhalten sich viele Patienten möglicherweise optimistischer, ausgeglichener und »normaler« als ihnen zumute ist, um Menschen in ihrer Umgebung nicht abzuschrecken. Verstärkend kommt hinzu, daß 80 % aller Tumorkranken, aber auch aller Gesunden der Auffassung sind , daß die Heilungsaussichten auch vom seelischen Zustand und der persönlichen Einstellung abhängen - dadurch fühlt der Kranke sich zusätzlich verpflichtet, optimistisch und ausgeglichen zu sein. Die Folge ist eine Selbstisolation der Kranken.

Röntgenbilder

Röntgen Thorax - Kleinzelliges Bronchialkarzinom, Stadium T3 im rechten Oberlappen

Staging

Bei radiologischem Tumorverdacht kann in ca. 70% der Fälle bronchoskopisch ein Tumor histologisch gesichert werden.

Neue Therapiensätze

Neben den beiden im letzten Jahr neu zugelassenen Substanzen zur Therapie des Nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms Erlotinib – Tarceva® und Pemetrexed ...