Bronchialkarzinom Aktuell

Endosonographie

Transösophageale Sonographie beim Staging des Bronchialkarzinoms

 

(FNA – Feinnadelaspiration)

Für die Diagnostik und zum Staging des Bronchialkarzinoms sind die Methoden zur Gewebegewinnung im Mediastinum in den letzten Jahren um die Endosonographie (EUS) mit geführter Punktion (FNA) bereichert worden. In prospektiven Studien (z.B. Fritscher-Ravens et al.,Chest 2001,  Abstract Volltext) wurde belegt, daß mit Hilfe dieses Verfahrens bei negativer Bronchoskopie und Vorliegen von mediastinalen Lymphknoten die Diagnose mit einer Sensitivität von 96% gestellt werden kann. Wenn mediastinale Lymphknoten bei Patienten ohne maligne Vorerkrankungen nachgewiesen wurden, so ließ sich als Ursache einer Tumorerkrankung in 85% das Bronchialkarzinom nachweisen. Bei einem Vergleich der bildgebenden Verfahren Computertomographie (CT), Positronen - Emissions - Tomographie (PET) und Endosonographie in der Darstellung mediastinaler Metastasen des Bronchialkarzinoms (Sensitivität 69%, 69%, 100%) ist die Endosonographie den anderen bildgebenden Verfahren statistisch signifikant überlegen. In Kombination mit der Feinnadelpunktion gelingt es, in den meisten Fällen die Differentialdiagnose von gutartig und bösartig infiltrierten Lymphknoten zu stellen. Die Endosonographie mit simultan durchgeführter Feinnadelaspiration stellt eine wenig invasive, sichere und leistungsstarke Alternative zu den bisherigen Verfahren zur Gewebegewinnung dar.
Die Endosonographie dient damit der histologischen Sicherung, der Festlegung des Stadiums (z.B. Fragestellung der kontralateralen Lymphknoten) und damit der Therapieplanung von Bronchialkarzinomen. Die nebenstehende Abbildung gibt einen Vorschlag für eine mögliche Stufendiagnostik.

 

   

Röntgenbilder

Röntgen Thorax - Kleinzelliges Bronchialkarzinom, Stadium T3 im rechten Oberlappen

Staging

Bei radiologischem Tumorverdacht kann in ca. 70% der Fälle bronchoskopisch ein Tumor histologisch gesichert werden.

Neue Therapiensätze

Neben den beiden im letzten Jahr neu zugelassenen Substanzen zur Therapie des Nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms Erlotinib – Tarceva® und Pemetrexed ...