Bronchialkarzinom Aktuell

Etoposid

 

 

 

Wirkstoff. Etoposid ist ein Podophyllotoxin-Derivat aus der Gruppe der Topoisomerase-II-Hemmstoffe.

Wirkungsmechanismus. Im Gegensatz zu Podophyllotoxin selbst, das ein Mitosehemmstoff, aber kein Topoisomerase-Hemmstoff ist, hemmt Etoposid die Topoisomerase II und blockiert auf diese Weise den Zellzyklus in der S- und G2-Phase. Die Synthese von Nukleinsäuren wird durch Etoposid nicht gestört.

Monopräparate. Etoposid ist als Generikum verfügbar.

Zulassungsstatus. Zu den zugelassenen Anwendungsgebieten von Etoposid (i.v.) und LASTET® Weichkapseln in Kombination mit anderen Chemotherapeutika zählen:

    kleinzellige Bronchialkarzinome

Darreichungsform. Etoposid ist als Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung sowie als Weichkapsel (LASTET®) verfügbar.

Pharmakokinetik. Nach Verabreichung von Etoposid als Weichkapsel beträgt die absolute Bioverfügbarkeit 50±25%. Maximale Plasmaspiegel werden 1-2 Stunden nach Einnahme erreicht.

Die Proteinbindung von Etoposid kann bis zu 98% betragen.

Die Verteilung wird bei intravenöser Applikation am besten als Zweiphasenprozess mit einer anfänglichen Halbwertszeit von 1,5 Stunden beschrieben. Nach der Verteilung liegt die Halbwertszeit bei circa 40 Stunden. Die terminale Halbwertszeit liegt bei 6-8 Stunden.

Nach einer einzelnen intravenösen Dosis wird Etoposid nach 80 Stunden zu etwa 63% im Urin und zu etwa 31% in den Fäzes ausgeschieden.

Weitere Informationen. Siehe Fachinformationen zu Monopräparaten mit Etoposid.

Röntgenbilder

Röntgen Thorax - Kleinzelliges Bronchialkarzinom, Stadium T3 im rechten Oberlappen

Staging

Bei radiologischem Tumorverdacht kann in ca. 70% der Fälle bronchoskopisch ein Tumor histologisch gesichert werden.

Neue Therapiensatze

Neben den beiden im letzten Jahr neu zugelassenen Substanzen zur Therapie des Nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms Erlotinib – Tarceva® und Pemetrexed ...