Bronchialkarzinom Aktuell

Systeme mit Erläuterungen

Eine Stadieneinteilung (Staging) soll zur prognostischen Abschätzung, zur Therapieplanung und aus Gründen der Qualitätssicherung bei allen Patienten gemacht werden. Für die exakte Therapieplanung ist bei jeder Form des Bronchialkarzinoms eine genaue Kenntnis der Tumorausbreitung von entscheidender Bedeutung. Neben der Sicherung des Primärtumors mit exakter histologischer Differenzierung sind bildgebendene Verfahren zur Beurteilung des Mediastinums, der Leber, der Nebennieren, des Schädels und des Skelettsystems unerläßlich. Verschiedene Stagingsysteme haben sich im klinischen Alltag etabliert: TNM System, Stadieneinteilung nach AJCC (American Joint Committee on Cancer), Stadieneinteilung nach UICC (Union Internationale Contre le Cancre).

TNM-System

Allgemein

Tumoren werden nach international festgesetzten Regeln klassifiziert (UICC = Union Internationale Contre le Cancer).

Das Staging bestimmt die anatomische Ausbreitung des Tumors und beruht auf der Feststellung dreier Komponenten:

T - Ausdehnung des Primärtumors
N - Fehlen, Vorhandensein und Ausdehnung von regionären Lymphknotenmetastasen
M - Fehlen oder Vorhandensein von Fernmetastasen
Durch Hinzufügen von Ziffern zu diesen drei Komponenten wird das Ausmaß der malignen Erkrankung angezeigt: T1-4; N0-3; M0-1. Damit ist das System eine Art Kurzschrift mit mindestens 32 Buchstaben (4x4x2) zur Beschreibung der Ausdehnung eines malignen Tumors. Weitere Kürzel erweitern die Komplexität des TNM Systems:
p = postoperative, histopathologische Klassifikation
a = Klassifikation anläßlich einer Autopsie
m = multiple Primärtumoren in einem anatomischem Bereich
y = Klassifikation während oder nach multimodaler Therapie
r = Rezidivtumoren nach krankheitsfreiem Intervall
Ein zusätzlicher C-Faktor (Certainty) benennt den Sicherheitsgrad der Diagnose (z.B. C1: diagnostischer Standard; C4: definitive Chirurgie und pathologische Untersuchung des Resektates).

Die Komponente M kann durch folgende Kürzel bezüglich der Lokalisation weiter beschrieben werden:

PUL

Lunge

MAR

Knochenmark

OSS

Knochen

PLE

Pleura

HEB

Leber

PER

Peritoneum

BRA

Hirn

ADR

Nebennieren

LYM

Lympfknoten

SKI

Haut

OTH

Andere Organe

Damit ist das TNM System in der Lage, eine Vielzahl von Zustandsbildern in kurzer und reproduzierbarer Form darzulegen.

Grading

 

G

Histopathologisches Grading

G1

Gut differenziert

G2

Mäßig differenziert

G3

Schlecht differenziert

G3

Undifferenziert

GX

Differenzierungsgrad kann nicht bestimmt werden

 


Grading bedeutet Klassifizierung des biologischen Verhaltens eines Tumors und legt den Differenzierungs- bzw. Malignitätsgrad eines Tumors fest.

Röntgenbilder

Röntgen Thorax - Kleinzelliges Bronchialkarzinom, Stadium T3 im rechten Oberlappen

Staging

Bei radiologischem Tumorverdacht kann in ca. 70% der Fälle bronchoskopisch ein Tumor histologisch gesichert werden.

Neue Therapiensätze

Neben den beiden im letzten Jahr neu zugelassenen Substanzen zur Therapie des Nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms Erlotinib – Tarceva® und Pemetrexed ...