Bronchialkarzinom Aktuell

Kleinzelliges Bronchialkarzinom

Limited disease

Im Stadium "Limited Disease" besteht prinzipiell ein kurativ orientierter Therapieansatz. Bei operablen Tumoren (bis max. T2N1 = very limited disease, ca. 3-5 % aller SCLC) sollte eine primäre Operation mit adjuvanter Polychemotherapie durchgeführt werden. Alternativ kann auch eine neoadjuvante Polychemotherapie als Induktions-Chemotherapie mit 4 Kursen durchgeführt werden. Nach Erreichen einer Remission erfolgt die Operation. Nach beiden Vorgehensweisen ist eine konsolidierende Primärtumorbestrahlung und eine adjuvante Neurokraniumbestrahlung indiziert.
Im weiter fortgeschrittenen Stadium "Limited Disease" (mehr als T2 oder mehr als N1, entsprechend Stadium IIIA oder IIIB) bzw. bei inoperabelen Tumorstadien ist die Polychemotherapie (4-6 Zyklen) mit simultaner konsolidierender Primärtumorbestrahlung oder eine bei red. AZ sequenzielle Chemo-/Radiotherapie Methode der Wahl. Eine adjuvante Neurokraniumbestrahlung sollte sich anschließen.
Es werden Remissionsraten von 80-90% mit 50-60% Komplettremissionen erreicht. Die medianen Überlebenszeiten liegen zwischen 14 und 18 Monaten, die Dreijahres-Überlebensraten bei 10-20%. Ca. 10-20% der Patienten können als rezidivfreie Langzeitüberlebende betrachtet werden.

Extensive disease (ED)
Bei Diagnosestellung befinden sich ca. 60% der Patienten in diesem Stadium. Für sie existiert kein kurativer Therapieansatz. Im Stadium der extensive disease ist eine primäre Chemotherapie mit primär palliativem Ziel Methode der Wahl. Sie führt bei den meisten Patienten zu einer Reduzierung der klinischen Symptome, zu einer Verlängerung der Überlebenszeit und zu einer Verbesserung der Lebensqualität. Je nach initialem Allgemeinzustand und Begleiterkrankungen wird die Chemotherapie variiert:

Trotz Ansprechraten bis 80% können aber nur 15-30% Vollremissionen erwartet werden. Die medianen Überlebenszeiten im Stadium "Extensive Disease" liegen bei acht bis 12 (nach kompletter Remission bei 12-16) Monaten, nur wenige Patienten überleben zwei bis drei Jahre. Eine Verlängerung der Lebenszeit kann bei Ansprechen auf die Chemotherapie durch eine prophylaktische Ganzhirnbestrahlung erziehlt werden.

Weitere Informationen in folgender Broschüre im PDF Format

Therapie des kleinzelligen Lungenkarzinoms (PDF) 
Interdisziplinäre Leitlinie der Deutschen Krebsgesellschaft, AWMF (Arbeitsgemeinschaft der wissenschaftlichen medizinischen Fachgesellschaften)

S3 - Leitlinie DGP - Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V.

Therapie des Rezidivs:

Kleinzellige Bronchialkarzinom rezidivieren sehr häufig, so dass sich im Behandlungsverlauf früher oder später die Frage nach einer 2. Linientherapie stellen wird.
Die Wahl der Substanzen richtet sich dabei nach dem zeitlichen Auftreten des Rezidivs in Bezug auf das Ende der Primärtherapie.

1. > 6 Monate
1. Linientherapie kann wiederholt werden, alternativ Topotecan (bei red. AZ)
2. < 6 Mon. > 3 Monate
Topotecan oder ACO (wenn 1. Linie PE oder CE)
3. < 3 Monate
Topotecan
4. progress unter 1. Linientherapie
Topotecan, Irinotecan, ACO, Taxan
In der 3. un d 4. Linientherapie kommen Taxane (z.B. Paclitaxel mono) Gemcitabine oder Etoposid oral zum Einsatz.

Röntgenbilder

Röntgen Thorax - Kleinzelliges Bronchialkarzinom, Stadium T3 im rechten Oberlappen

Staging

Bei radiologischem Tumorverdacht kann in ca. 70% der Fälle bronchoskopisch ein Tumor histologisch gesichert werden.

Neue Therapiensätze

Neben den beiden im letzten Jahr neu zugelassenen Substanzen zur Therapie des Nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms Erlotinib – Tarceva® und Pemetrexed ...